Warum Bitcoin eine bevorstehende Finanzkrise besiegen könnte?

Warum Bitcoin eine bevorstehende Finanzkrise besiegen könnte?

admin 17. Oktober 2020

Warum Bitcoin eine bevorstehende Finanzkrise besiegen könnte?

Während Institutionen Schlange stehen, um Bitcoin zu kaufen, rückt seine Entstehungsgeschichte in den Blickpunkt. Die meisten argumentieren, dass Bitcoin als Reaktion auf den Konkurs von Lehman Brothers und die darauf folgende globale Finanzkrise gegründet wurde. Es ist jedoch das Ergebnis jahrzehntelanger Arbeit an Peer-to-Peer-Zahlungen. Da die Preise durch den Zufluss und die Volatilität an Derivatemärkten mittels Bitcoin Profit bestimmt werden, machen viele Anleger und Händler dies nur, um einen Gewinn zu erzielen. Bitcoin-Maximalisten und einige On-Chain-Analysten sind jedoch der Meinung, dass es sich zu einer erfolgreichen Alternativwährung entwickeln könnte.

Es ist interessant, wie die Erzählung von Altcoins sich darauf konzentriert, eine Alternative zu Bitcoin zu sein, wenn Bitcoin als solche als Alternativwährung betrachtet wird. Unabhängig davon, ob Bitcoin die Wirtschaftskrise bewältigt oder nicht, ist es für Einzelhändler wichtig, dies herauszufinden, bevor sie mehr von diesem Vermögenswert in ihr Portfolio aufnehmen. Intelligentes Geld kann schneller abgezogen werden, als es eingespeist wird, aber Einzelhändler müssen das Wasser testen.

Das derzeitige Wachstum der Vermögenswerte in der Wirtschaft ist weit entfernt vom Wachstum der Fed. Mit Ausnahme der NASDAQ, die während des gesamten Zeitraums am nächsten kommt, können andere Vermögenswerte nicht mit der Federal Reserve mithalten.

Warum könnte Bitcoin die kommende Finanzkrise besiegen?

Basierend auf dem Wachstum der YTD-Vermögenswerte schlägt die Fed-Bilanz alles. Die Performance von Bitcoin ist am nächsten, dicht gefolgt von der NASDAQ. Gegenwärtig liegt die Inflation bei Bitcoin bei 1,8 % und das Idealziel der Fed bei 2 %. Die Fed hat es als das optimale Inflationsniveau angesehen, um seit Jahren eine gesunde Wirtschaft aufrechtzuerhalten. Während die US-Notenbank dies durch eine manipulierte Geldpolitik erreicht, ahmt die Inflationsrate von Bitcoin die stabile Inflationsrate von Gold nach und macht sie dadurch zuverlässiger.

Auch wenn es auf den ersten Blick kontraintuitiv erscheinen mag, ist Bitcoin eine deflationäre Währung. Vergleicht man sie mit einer Fiat-Währung, ist sie die ideale Absicherung gegen Inflation. Laut Reinhart und Rogoff’s This Time is Different haben Regierungen in den letzten 800 Jahren Währungen inflationiert. Ursprünglich blähten die Regierungen die Währung auf, indem sie Goldmünzen entwerten ließen. Dann gingen sie zu Druckerpressen über und begannen, die Geldbasis aufzublähen, indem sie Geld digital erstellten und es durch Datenbanken verfolgten. In dieser Hinsicht unterscheidet sich Bitcoin nicht gänzlich von der Fiat-Währung, mit Ausnahme der Tatsache, dass der Preis durch Nachfrage und Angebot und nicht durch die Geldpolitik gesteuert wird.

Die Korrelation von Bitcoin mit Gold und S&P 500 ist höher als zu Beginn des Jahres. Die Korrelation über einen Zeitraum von einem Jahr ist immer noch negativ oder näher an Null, in den letzten 10 Monaten ist sie jedoch stetig gestiegen. Der ROI von Bitcoin ist am höchsten.