Der skeptische SEC-Vorsitz von Bitcoin könnte bald abgelöst werden, was die Krypto

Der skeptische SEC-Vorsitz von Bitcoin könnte bald abgelöst werden, was die Krypto

admin 23. Juni 2020

Eine der drängendsten Fragen, auf die Krypto-Investoren eine Antwort haben wollten, ist, wann Bitcoin einen börsengehandelten Fonds erhalten wird.

Ein BTC ETF, der über die größten Brokerhäuser der Wall Street zugänglich wäre, würde die Zugänglichkeit von Bitcoin für Privatkunden und institutionelle Anleger dramatisch erhöhen.

Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ETFs viel einfacher zu besitzen sind als der zugrunde liegende Rohstoff – es gibt einen Grund, warum der SPDR Gold Trust (GLD) wahrscheinlich mehr Inhaber hat als physisches Gold.

Zum Glück für Anleger in Krypto-Währungen könnten die ETF-Träume der Branche bald durch eine regulatorische Neuordnung in Washington einen Auftrieb erhalten.

Der amtierende SEC-Vorsitzende Jay Clayton könnte schon bald draußen sein.

So ungern sich die Kryptogeldindustrie mit dem Treiben der Regierungen einlässt, so sehr ist das Schicksal eines Großteils dieser Industrie eng mit den Regulierungsbehörden verbunden.

Eine dieser Behörden ist die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC), die vom Vorsitzenden Jay Clayton geleitet wird.

In den letzten drei Jahren in diesem Amt hat Clayton etwas hart an der Kryptotechnik gearbeitet, mehr als ein halbes Dutzend Bitcoin ETF-Anträge abgeschossen und gegen fragwürdige Altmünzprojekte und Börsen hart vorgegangen.

Daher reagierte die Kryptogeldindustrie, als der Generalstaatsanwalt William Barr enthüllte, dass Präsident Trump Clayton als nächsten US-Staatsanwalt für den südlichen Bezirk von New York nominiert.

Dies ist zwar nur eine Nominierung, aber da Trump die Kontrolle über den Senat hat, wird diese wahrscheinlich gewährt werden.

Gut für Krypto?

Viele im Bereich der Krypto-Währung haben argumentiert, dass dies gut für die Industrie sein wird.

Michael Novogratz, CEO von Galaxy Digital und ehemaliger Partner von Goldman Sachs, merkte an, dass „das Ausscheiden von Jay [Clayton] aus der SEC gut für BTC ist“ und argumentierte, dass es natürlich die Wahrscheinlichkeit eines Bitcoin ETFs erhöht.

Der Krypto-Händler „Trajan“ schloss sich dieser Meinung an, indem er schrieb: „Jay [Clayton] verlässt die SEC:

„Manchmal wird das Potenzial für die besten Nachrichten immer übersehen. Jay Clayton, der die SEC verlässt, hinterlässt eine viel ‚kryptofreundlichere‘ Gruppe von Kommissaren innerhalb der Organisation“.

Und Michael Arrington, Gründer von TechCrunch, einem bekannten Bitcoin-Bullen, sagte: „Der Austritt von Jay Clayton aus der SEC ist ein Sieg für Krypto- und Tongeldfans auf der ganzen Welt.

Es ist jedoch fraglich, wie sehr die Krypto-Währung von Claytons Ausscheiden profitieren wird, hängt davon ab, wer ihn ersetzt, wenn überhaupt. Der offensichtliche Pro-Bitcoin-Kandidat wäre Hester „Crypto Mom“ Pierce.

Pierce ist Kommissar bei der SEC und bekannt dafür, dass er Bitcoin extrem unterstützt, er hat sogar Claytons und Co. Ablehnung eines Bitcoin ETFs durch Clayton und Co. widerlegt.